Wettbörsen

Im Gegensatz zu Wetten die Sie bei Buchmachern abschließen (dort wetten Sie im Prinzip ja irgendwie doch gegen den Buchmacher, da er es ist der die Quoten festlegt) wetten Sie auf den Wettbörsen direkt gegen andere Spieler. Hier bestimmt Angebot und Nachfrage die jeweiligen Quoten. Und dadurch ändern sich diese auch laufend.

wettgutschein

Bei einem Buchmacher müssen Sie die von ihm angebotenen Quoten akzeptieren. Auf einer Wettbörse können Sie hingegen nicht nur die jeweils bereits angebotenen Quoten annehmen sondern auch die gewünschten Quoten fordern. Zusätzlich dazu können Sie auf einer Wettbörse auch selbst wie ein Buchmacher agieren und eigene Wetten anbieten, d.h. Wetten gegen ein Ereignis abschließen.

Auf den ersten Blick mag Ihnen das Wettangebot auf den Wettbörsen etwas verwirrend Vorkommen. Sie finden dort nicht nur eine Quote um auf einen Spielausgang zu wetten, sondern mehrere Quotenangebote und verschiedene Beträge, die sich auch ständig ändern.
Auf einer / linken Seite sind die sogenannten „Back“-Wetten (auch als „Für“-Wetten bezeichnet). „Back“ („to back“) bedeutet etwas zu unterstützen (auf den Sieg eines Spielers oder Teams zu setzen). Diese Wetten sind mit denen bei einem Buchmacher vergleichbar. Wenn Sie auf eine Back-Wette setzen schließen Sie die Wette darauf ab, dass dieses Ergebnis eintrifft. Mit dem Abschluss der Back-Wette nehmen Sie den entsprechenden Betrag eines Spielers an, der diese Summe „gelayed“ (als „Lay-Wette“ bereitgestellt) hat.

Auf der anderen / rechten Seite finden Sie die „Lay“-Wetten (auch als „Gegen“-Wetten bezeichnet). „Lay“ („to lay“) bedeutet etwas zu hinterlegen (einen Wettbetrag zur Verfügung zu stellen). Es sind die Werte die den Wetten auf der Back-Seite gegenüber-stehen. Schließen Sie eine „Lay“-Wette ab, so wetten Sie gegen das Ereignis (dass das Ereignis nicht eintrifft). Damit fungieren Sie quasi als Buchmacher.
Wenn Sie z.B. beim Spiel Bayern München gegen Schalke eine Back-Wette auf Schalke abschließen gewinnen Sie wenn Schalke das Spiel gewinnt, schließen Sie hingegen eine Lay-Wette gegen Schalke ab gewinnen Sie dann wenn Schalke nicht gewinnt (also bei einem Unentschieden oder einem Gewinn von Bayern München).

Üblicherweise sind im Vollbild-Profi-Modus (die Vollansicht bei der nicht nur die Back- Quoten oder nur die höchste Back- und Lay-Quote angezeigt wird) der Wettbörsen auf der Linken Seite (von links nach rechts zur Mitte hin angeordnet) die drei höchsten Back-Quoten, während auf der rechten Seite (von links nach rechts, von der Mitte weg) die drei besten Lay- Quoten zu finden sind. Die jeweils höchsten verfügbaren Back- und die besten (niedrigsten) Lay-Quoten sind dabei farbig unterlegt.

ln der ersten Zeile des jeweiligen Kästchens ist die Quote (fett dargestellt), darunter ist der eweils gerade zu dieser Quote zur Verfügung stehende Gesamtbetrag angezeigt.
Hier sehen wir die Benutzeroberflächen der wichtigsten Wettbörsen und verfolgen die Kursentwicklung anhand eines konkreten Beispiels. Die Gewinne eines erfolgreichen Quotentraders hängen stark von der ständigen Beobachtung der Quoten und den daraus resultierenden Erfahrungswerten ab:
Euro2008-Qualifikationspiel vom 24.3.2007, Tschechische Republik gegen Deutschland.
1- Stunden vor dem Spiel sind noch keine sehr hohen Wetteinsätze getätigt Bei Betfair wurden erst 30.000,- umgesetzt:

Auch bei Betbull sind noch keine hohen Einsätze zu finden:

Bei Betdaq (die ja dieselbe Plattform wie Betbull nutzt) bietet sich dasselbe Bild:

Die Quoten bei Betfair und Betbull sind (wie meist) ziemlich gleich. CZ ist bei beiden als deutlicher Favorit eingeschätzt.

Bei MyBet gilt wohl auch die Tschechische Republik als Favorit, aber die Quoten sind doch ziemlich anders gelagert. Da MyBet stark von deutschen Wettern frequentiert wird und diese Börse (im Gegensatz zu Betfair) auch etwas weniger von den internationalen Wettprofis und Buchmachern genutzt wird, sondern doch eher bei privaten Wettern beliebt ist schlägt hier jer Lokalpatriotismus stärker durch: Deutschland findet hier weit mehr Anhänger, was sich auch in den Quoten ganz deutlich niederschlägt. Das mehrheitlich deutsche MyBet-Klientel :s: eher geneigt auf Deutschland zu setzen und gibt der deutschen Mannschaft bessere Chancen. Mehr Wetteabschlüsse auf Deutschland bedeutet natürlich dass die angebotene Quote sinkt.

Am nächsten Morgen – nur noch knapp 12 Stunden vor dem Spiel – hat sich die Favoritenrolle der Tschechen in den Quoten bei Betfair und Betbull noch deutlicher zementiert. Bei Betfair ist die CZ-Quote bereits auf unter 2,50 gesunken:

Die Wetthistorie zeigt die Quotenentwicklung bei Betfair:

… und auch bei Betbull/Betdaq ist die Quote auf CZ bereits deutlich unter 2,50 gefallen:

Betsson zeigt zu dieser Zeit dasselbe Bild:

Da sich nun bereits ganz deutlich abzeichnet, dass die Quote für den Favoriten weiter sinkt und sich bis zum Spielbeginn vermutlich um einen Wert zwischen 2,40 und 2,50 einpendeln wird kaufe ich alle Beträge (insges.35,84 €), die bei Mybet noch über 2,60 angeboten werden.
In der Erwartung dass auch bei MyBet die CZ-Quote sinken wird biete ich diese Wetten nun 2,52 zum Kauf an (d.h. ich „laye“ diesen Betrag).
Dieses Angebot findet sich hier jetzt nicht nur auf der normalen Wettbörse (die als übliche Back-Wette angenommen werden kann) sondern auch im Tradingbereich von MyBet. Hier scheinen jetzt von mir 9,09 Wettscheine um 4,00 auf:

Und damit sind wir schon mitten im Handel mit den Wettquoten! Selbst wenn meine Lay- Wette bei MyBet nicht um die von mir gewünschte Quote von 2,52 (die bereits deutlich höher als die durchschnittlichen Quoten bei den anderen Börsen ist), so kann ich immer noch mein Angebot nachbessern (z.B. auf 2,58) oder diese Wette bei Betfair um den Wert von 2,46 bis 2,48 (um diesen Wert wird Tschechien derzeit dort gehandelt) verkaufen. Auch dann wäre mir immer noch ein Gewinn sicher, obwohl ich in diesem Fall die Börsenprovision von der gesamten Gewinnhöhe – sowohl bei Betfair als auch bei MyBet, je nach dem wer gewinnt – zahlen müsste.

Aber dazu kommen wir später noch. Im Laufe des Tages tut sich auf diesem Markt nicht sehr viel, die Quoten bleiben jetzt weitgehend konstant, aber wie üblich kommt dann am frühen Abend doch Bewegung in die Sache. Zwei Stunden vor dem Spiel begann die Quote auf CZ nochmals deutlich anzusteigen.
Die Back / Lay Quoten an den Börsen waren um 18:00h:

Betfair 2,56 / 2,58
Betbull 2,51 / 2,59
Betsson 2,55 / 2,62
Mybet 2,60 / 2.62

… um anschließend bis zum Anpfiff zwischen 2,50 und 2,60 (bei MyBet sogar bis zum Höchststand von 2,64) zu pendeln.
Bis Spielbeginn wurden auf die lX2-Hauptwetten bei Betfair rd. 500.000,- Euro umgesetzt, bei Betbull/Betdaq waren es schätzungsweise 50.000,- €, Betsson kam auf rd. 7.500,- € und bei MyBet wurde wohl kaum mehr als 2.000,- Euro Umsatz erzielt. Im Laufe des Spiels wurde in diesem Markt bei Betfair dann noch rd. eine Million mehr umgesetzt, bei den anderen Börsen (auch dort wurden für dieses Match Livewetten ange- boten) entsprechend weniger.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*